Glückspilz contra Bedenkenträger*in

Bist Du eher Glückspilz oder  Bedenkenträgerin? Du hast die Wahl, jeden Augenblick neu zu entscheiden. Die Gedanken in eine optimistische Richtung zu lenken will gelernt sein, wie eine Fremdsprache. Wenn  es Deine Muttersprache ist, dass Du weitestgehend das Gute siehst - hervorragend. Wenn nicht, fange an es zu lernen, egal wie alt Du bist. 

Wie fange ich an? Vermeide Verallgemeinerungen wie "man, vielleicht, immer u.s.w." . Beziehe Stellung, benutze dabei vor allem das Wort "ICH" . Wenn Du etwas nicht willst, sage was Du stattdessen willst. Werde Dir über Deine Wünsche und Visionen klar, benenne sie und glaube an ihre  Erfüllung. Es kann nur eine Begrenzung durch uns und unsere Gedanken entstehen, denn sie bestimmen unser Leben.